Hoi May (18) beim Schwimmen

"OMG sind die knapp!" – Interview mit Leistungsschwimmerin Hoi May

Hoi May im Interview mit The Female Company über Leistungssport und die Periode. In ihren 10 Jahren als Leistungsschwimmerin hatte Hoi May schon die ein oder andere Periode im Training oder während Wettkämpfen. Jetzt teilt sie, wie sie sich empowered fühlt und was sie sich in Zukunft wünschen würde.

Hoi May (18) im Interview mit The Female Company über das Thema Leistungssport und Periode. In ihren 10 Jahren als Schwimmerin hatte Hoi May schon die ein oder andere Periode im Training oder während Wettkämpfen. Jetzt teilt sie, wie sie sich empowered fühlt und was sie sich in Zukunft wünschen würde.

Seit wann schwimmst du?

Hoi May: Ich schwimme seit mehr als 10 Jahren. Ich habe mit 6 oder 7 mit dem Schwimmen angefangen und mit dem Leistungssport dann ab dem 10. Lebensjahr. In Hamburg gibt es ein Verfahren, wo man mit allen Bundesländern verglichen wird. Wenn man hier schon mal besteht, wird man für ein halbes Jahr zum Test in die Leistungsklasse aufgenommen und danach wird dann entschieden, ob man es geschafft hat. Die meisten haben ihren Einstieg dann mit der 5. Klasse. So war es bei mir auch. Natürlich gibt es auch Ausnahmen und Menschen, die schon früher in den Kader aufgenommen werden, aber das ist so die Norm, würde ich sagen. 

Schwimmt ihr dann in gemischten Gruppen oder seid ihr nach biologischem Geschlecht getrennt?

Hoi May: Nein, wir schwimmen erstmals in gemischten Gruppen. Erst nach und nach wird man dann aufgeteilt, je nach körperlichen Stärken und Schwächen. Die Jungs schwimmen irgendwann schneller, weil sie mehr Kraft haben. Das kommt alleine durch die Körpermasse und den Muskelanteil.

Wann hast du deine erste Periode bekommen?

Hoi May: Mit 11 Jahren habe ich meine erste Periode bekommen.

Hattest du das Gefühl, dass du offen über deine Periode sprechen konntest? oder hattest du eine Bezugsperson?

Hoi MayDie älteren Schwimmerinnen waren eigentlich immer für die kleineren da. Es stand von Anfang an fest, dass ich mit Tampons schwimme, das hat man ja schon bei den Älteren mitbekommen und das war dann ganz logisch für mich, dass ich es auch so machen werden. Ich habe meine Tage nicht so stark, daher ist es bei mir auch nicht so schlimm. Wir haben allerdings keine Seminare oder dedizierte Aufklärung zum Thema Periode oder hormonelle Veränderungen bekommen. Wenn man etwas wissen wollte, dann musste man das selber recherchieren. Meine Freundin zum Beispiel hatte sehr schlimme Blutungen und Krämpfe und durch Bewegung gingen die Krämpfe auch nicht weg. Sie wusste nicht, wie sie es dem Trainer sagen sollte. Das hat mir natürlich total leid getan. Bei mir gehen die Krämpfe zum Glück eher weg, durch Bewegung. Das ist Vorteilhaft für mich. Viele haben das Problem, wenn man aus dem Wasser kommt, das Blut auf den Boden tropft, weil das Tampon nicht mehr hält und durch den Druckabfall nach dem Wasser dann das Blut wieder anfängt zu fließen. Für die Jungs ist der Anblick dann etwas schwierig, viele wissen ja auch gar nicht richtig darüber Bescheid. Die Aufklärung sollte also meiner Meinung nach auch für die Jungs sein. Wir schwimmen ja am Anfang in gemischten Klassen.

"Ich hatte zum Beispiel immer männliche Trainer – da sind Period Talks schwieriger."

– Hoi May

Und wie ist das dann beim Wettkampf?

Hoi MayBeim Wettkampf hat man einen besonderen Zeitplan mit den jeweiligen Startzeiten. Da muss man dann schon gut timen, wenn man auf die Toilette gehen kann. Gerade wenn man mehrere Starts am Tag hat. Natürlich ist es auch manchmal schwierig mit den Trainern darüber zu sprechen. Ich hatte zum Beispiel immer männliche Trainer – da sind Period Talks schwieriger. Sie können es ja auch nicht nachempfinden. Man bespricht das also mit den Älteren aus der Schwimmklasse und holt sich rat von erfahrenen Schwimmerinnen.

Hast du schon mal von Cycle Based Training gehört?

Hoi MayNatürlich, Perioden Angepasstes Training verringert das Risiko für Verletzungen. Das ist nämlich höher, während der Periode. Da ist der Körper einfach mit “anderen” Dingen beschäftig und zu dieser Zeit dann Höchstleistung zu zeigen ist teilweise schon eine Herausforderung. Es gibt immer mehr Vereine, die so trainieren und den weiblichen Zyklus aktiv in das Training mit einbeziehen. Das allgemeine Problem ist, dass generell sehr wenig Recherche in dieses Thema gesteckt wird. Man weiß einfach gar nicht so viel auf die positiven und negativen Auswirkungen der Menstruation und des allgemeinen Zykluses auf die Performance.

Stützpunkt Berlin wird Zyklusbasiertes Training praktiziert. Es wird so wenig Recherche betrieben.

In welchen Momenten fühlst du dich empowered?

Hoi MayInsgesamt würde ich sagen, dass ich mich empowered fühle durch die Gemeinschaft. Wenn ich in der Umkleide stehe und droppe, dass ich meine Periode gerade habe und dann 3 Girls laut zurückrufen “Oh mein gott, ich auch!” Aber ich fühle mich auch empowered, wenn ich die Jungs mit einbeziehe und sie über Period Topics aufklären kann. Das kommt meiner Meinung noch viel zu kurz…auch in der Schule wird das ja nur peinlich berührt angeschnitten, obwohl es etwas ganz Natürliches und Normales sein sollte. Andere Menschen aufzuklären finde ich extrem wichtig, deswegen finde ich es auch so toll, dass ich hier meine Stimme nutzen kann und The Female Company generell es sich zur Aufgabe gemacht hat mit Tabus zu brechen.

Hast du schon mal von dem Begriff Amenorrhoe gehört?

Hoi MayNein, tatsächlich noch nicht!

Welche Wünsche hast du für den Leistungssport?

Hoi MayIch habe selber das Gefühl, dass ich erst am Anfang von allem stehe. Ich wüsste nicht, wie ich damit umgehen sollte, wenn ich keinen Tampon benutzen könnte. Die Badeanzüge sind natürlich ziemlich knapp, ich habe neulich erst die neuen Olympia Sportanzüge von Nike gesehen…OMG sind die knapp! Es ist nicht immer leicht, aber oftmals haben wir ja auch keine Wahl. Wir machen den Sport aus Leidenschaft und geben dafür sehr viel, wenn nicht sogar alles! Es ist natürlich schade, dass der weibliche Sport noch extrem unterrepräsentiert ist in den Medien. Also schwimmen wir, auch mit Periode und fragen unsere Teamkolleg*innen, ob sie den blauen Bändel rausschauen sehen, solange es noch keine andere Möglichkeit gibt.

Hast du einen Tipp an jüngere Schwimmerinnen?

Hoi MayNever stop dreaming!

Schon mal von Perioden Bademode gehört? Die Swimwear von The Female Company:

The Female Company

No Taboos.

Wir sind Anni & Sinja, Gründerinnen von The Female Company. Wir haben keine Lust mehr auf Tabus - oder schädliche Stoffe in unseren Produkten. Du auch nicht?